Infrastruktur

Kennzahlen

Das 384 Kilometer lange Streckennetz der Rhätischen Bahn fasziniert mit eindrücklichen Zahlen: Ein Drittel befindet sich auf über 1 500 Meter über Meer. Ein Drittel zählt zum UNESCO Welterbe RhB. Ein Fünftel befindet sich auf oder in Kunstbauten. Über 90 Prozent des Streckennetzes wurden vor 1914 erstellt.

Für die RhB heisst dies, dass sie jedes Jahr hohe Summen investieren muss, um die Substanz der Kunstbauten zu erhalten. Im Jahr 2016 investierte die RhB rund 182 Millionen Franken in ihre Infrastruktur.

Der Langwieserviadukt ist mit 285 Metern Länge der längste Viadukt der RhB.

Der Langwieserviadukt ist mit 285 Metern Länge der längste Viadukt der RhB.

Die RhB-Infrastruktur in Zahlen
Streckenlänge
Anteil Kunstbauten an Streckenlänge
Anzahl Haltestellen und Stationen
384 km
20 %
103
Tunnels
Längster Tunnel (Vereina)
Gesamtlänge Tunnels
Anteil an Streckenlänge
115
19 042 m
58 690 m
15 %
Galerien
Längste Galerie (Sassal Mason II)
Gesamtlänge Galerien
Anteil an Streckenlänge
42
348 m
3 409 m
1 %
Brücken
Längste Brücke (Langwieserviadukt)
Höchste Brücke (Wiesnerviadukt)
Gesamtweite Brücken
Anteil an Streckenlänge
616
285 m
89 m
16 006 m
4 %
Grösste Steigung (Berninalinie)
Höchster Punkt (Ospizio Bernina)
Tiefster Punkt (Tirano)
Spurweite
70 ‰
2 253 m ü. M.
429 m ü. M.
1 000 mm
«Ospizio Bernina» am Lago Bianco ist mit 2 253 m ü. M. der höchste Punkt des RhB-Streckennetzes.

«Ospizio Bernina» am Lago Bianco ist mit 2 253 m ü. M. der höchste Punkt des RhB-Streckennetzes.