Linguas

En la lingua tschernida na stattan betg a disposiziun tut ils cuntegns. Vulessas Vus experimentar l'entir mund da la Viafier Retica? Midai sin il link tudestg

Region

Chur, eine Schneesport-Destination?

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht offensichtlich erscheint, ist Chur der ideale Ausgangsort für Schneesport-Ferien in Graubünden.

Arno Wyss, Fachspezialist Vertriebssysteme, 17. January 2020

Nicht nur, dass die Alpenstadt mit Brambrüesch über ein eigenes Schneesportgebiet verfügt, auch sind alle bekannten und viele kleinere Gebiete bequem und innerhalb von zwei Stunden mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar.

Ich möchte euch gerne aufzeigen, welche Schneesportgebiete ab Chur erreichbar sind und einige mit dem einen oder anderen persönlichen Tipp von mir ergänzen. 

Das Grosse: Arosa Lenzerheide

Arosa Lenzerheide ist mit dem öffentlichen Verkehr ab Chur ideal erreichbar. Die An- und Rückreise ist sogar im Tagespass enthalten (Hier geht's zum Angebot).

Mit 225 Pistenkilometern ist Arosa Lenzerheide eines der grössten Gebiete in Graubünden und bietet zahlreiche Pisten in jeglichen Schwerigkeitsgraden. Durch die Verbindungsbahn zwischen Lenzerheide und Arosa bieten sich auch für die An- und Abreise zahlreiche Möglichkeiten. 

Mein Tipp: Mit dem Postauto zirka 20 Minuten bis nach Churwalden fahren und von dort mit der Gondelbahn aufs Stäzerhorn hoch. Hier kann in der Vormittagssonne die rechte Talseite befahren werden. Vor dem Mittag mit der Sonne die Talseite wechseln und die Pisten am Rot- und Weisshorn geniessen. Für das Mittagessen mit der neuen Urdenbahn nach Arosa transferieren. Mittagessen in der Hörnlihütte, die «Hörnli mit G‘hacktem» sind sehr zu empfehlen. Am Nachmittag Ski fahren auf den sanften Pisten von Arosa und Talabfahrt nach Arosa. Die Talabfahrt endet direkt beim Bahnhof. Dort unbedingt einen Blick in den gemütlichen Güterschuppen werfen und in entspannter Atmosphäre ein Arosa Bier geniessen, auch die einzigartigen kulinarischen Kreationen sind zu empfehlen. Zurück nach Chur geht es in einer Stunde mit der RhB. Hier gilt es wachsam die Umgebung zu beobachten, den entlang der Strecke gibt es zahlreiche Hirschrudel zu entdecken, welche entlang der Bahnstrecke Futter suchen.

Wunderschöne Aussicht mit Nebelmeer auf der Lenzerheide.

Das Mittlere: Savognin

Mit dem Zug geht es bis nach Tiefencastel und weiter mit dem Postauto bis nach Savognin. Dieses Schneesportgebiet gehört mit sieben Liftanlagen eher zu den kleineren in Graubünden. Die breiten Pisten sind jedoch einzigartig und es kommt auf den Pisten nie zu einem Gefühl der Enge.

Mein Tipp: Für alle, die Après-Ski lieben oder Après-Ski wie in Österreich erleben möchten, gehört Roggi’s Baizli zum Pflichtbesuch. Schlagermusik mit Mitsing-Garantie, Tanzeinlagen und Partystimmung sind garantiert. 

Schneekristalle in Savognin

Der Geheimtipp: St. Peter Hochwang

Hochwang ist ein absoluter Geheimtipp. Mit nur zwei Skiliften ist das Gebiet sehr klein, bietet aber zahlreiche Pisten und absolute Ruhe. Entschleunigung ist garantiert. Dank der Südwestlage wird das Schneesportgebiet mit Sonne verwöhnt, von der ersten Fahrt um 09:00 Uhr bis zur letzten Fahrt um 16:00 Uhr begleitet dich die Sonne auf deinen Abfahrten.

Die An-/ und Abreise muss etwas geplant werden, da nicht sehr viele Busse ins Skigebiet verkehren. Von Chur aus geht es mit dem Zug bis zum Bahnhof St. Peter-Molinis von dort verkehrt ein Skibus bis ins Skigebiet.

Mein Tipp: Unbedingt den Tiefschnee entlang der Pisten und Liftanlagen geniessen. Die sanften Hänge sind lawinensicher und der Pulverschnee selten vollständig verfahren. Ideal auch für Tiefschneebeginner.

Im Tiefschnee fällt man zum Glück weich.

Das Weltbekannte: Engadin St. Moritz

St. Moritz ist wahrscheinlich der bekannteste Ort in Graubünden. St. Moritz ist die Wiege des Wintersports in den Alpen, denn schon 1864/65 kamen die ersten Wintertouristen in das damals noch kleine Bauerndorf. Heute ist St. Moritz bekannt für seine erstklassigen Luxushotels und das moderne Schneesportgebiet.

Von Chur geht es über die UNESCO Welterbestrecke Albula nach Celerina. Mit dem Landwasserviadukt und den Kehrtunnels wird bereits die Hinfahrt zum Erlebnis. In Celerina erreicht man die Talstation der Gondelbahn Marguns in weniger als fünf Minuten. Die Gondelbahn bringt dich hoch ins Schneesportgebiet Corviglia. Dort erwarten dich perfekt präparierte Pisten. Für die Rückfahrt kannst du in St. Moritz oder Celerina in den Zug einsteigen. Dieser bringt dich in zwei Stunden wieder zurück nach Chur.

Mein Tipp: Der Zug von St. Moritz nach Chur führt im Winter einen nostalgischen Speisewagen. Nutze die Zeit für ein leckeres Essen auf der Rückfahrt nach dem anstrengenden Tag. Das Essen wird im Speisewagen frisch für dich zubereitet.

Die Aussicht auf den Pisten St. Moritz.

Die Anderen

Ab Chur gibt es noch zahlreiche weitere Schneesportgebiete, welche innerhalb von zwei Stunden mit dem öV erreichbar sind:

  • Brambrüesch
  • Flims/Laax
  • Engadin Scuol
  • Davos/Klosters
  • Grüsch-Danusa
  • Tschappina Heinzenberg
  • Sarn
  • Pizol 
  • Tschiertschen
  • Bergün-Filisur/Darlux
  • Bivio
  • Disentis/Sedrun
  • Obersaxen/Mundaun
  • Breil/Brigels
  • Feldis
  • Splügen
  • Mutten/Obermutten
  • Avers

Mit wenig Planung ist Chur der perfekte Ausgangspunkt, um verschiedene Schneesportgebiete in Graubünden zu befahren. Die anfängliche Frage können wir mit Ja beantworten. «Ja, Chur ist eine Schneesport-Destination!»