Language support

Not all the information is available in the chosen language. To experience the Rhaetian railway in its entirety change to German.

Language support

Not all the information is available in the chosen language. To experience the Rhaetian railway in its entirety change to German.

Neubau Albulatunnel: Abschluss der ersten Vorbereitungsarbeiten

12/18/2014

Die ersten Vorbereitungsarbeiten für den Neubau des Albulatunnels konnten im Jahr 2014 planmässig durchgeführt werden. Bis zur Winterpause wurden auf beiden Seiten des Tunnels die Baustellen eingerichtet sowie die zwölf Querverbindungen angesprengt, die den bestehenden und den neuen Albulatunnel verbinden werden. Mit der Segnung der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Mineure, fand das Baujahr seinen Abschluss.

Sowohl im bestehenden Albulatunnel als auch in Preda und Spinas hat sich in den vergangenen Monaten viel getan. Während auf der Nord- und Südseite die Baustellen eingerichtet wurden, konnten während den Nachtbetriebspausen im bestehenden Albulatunnel erste Teilausbrüche der Querverbindungen zum neuen Tunnel, aber auch Sicherungs- und Vorbereitungsarbeiten umgesetzt werden.

Heilige Barbara – Schutzgöttin der Mineure.

Heilige Barbara – Schutzgöttin der Mineure.

Die folgende Auflistung bietet einen Überblick über die abgeschlossenen Vorbereitungsarbeiten auf der Nord- und Südseite sowie im bestehenden Albulatunnel:

Preda (Nordportal):
•    Planierung und Vorschotterung des künftigen Baustellenbahnhofes inkl. Schüttgosse
•    Verlegen des Baches beim Tunnelportal
•    Verschiebung des Doppelwärterhauses und des Schaltturmes
•    Bau einer Zufahrtsstrasse zum Gleisfeld östlich des Bahnhofes
•    Bau eines Rückhaltebeckens für Tunnelabwässer
•    Aufbau der Ausbruchs-Deponiefläche im Gebiet Las Piazzettas (inkl. Entwässerung und Zufahrtsstrasse)
•    Erstellen der Baustrom-Trafostation
•    Diverse Werkleitungsarbeiten

Spinas (Südportal):
•    Planierung und Vorschotterung des künftigen Baustellenbahnhofes inkl. Schüttgosse
•    Neubau des Dienstgebäudes
•    Befestigung der Zufahrtsstrasse nach Spinas, inkl. Teilausbau des Wanderweges
•    Neubau einer provisorischen Unterführung für die Baustellenzulieferung
•    Erstellen der Baustrom-Trafostation
•    Diverse Werkleitungsarbeiten

Im bestehenden Albulatunnel:
•    Erste Ausbrüche der zwölf Querverbindungen, die den bestehenden und den neuen Albulatunnel verbinden werden. (Der bestehende Albulatunnel wird nach Inbetriebnahme des neuen Tunnels zum Sicherheitsstollen umgebaut).
•    Verlegen der zukünftigen Löschwasserleitung
•    Gewölbesicherungen

Barbarafeier und Winterpause bis März
Zum Abschluss der Bautätigkeiten vor der Winterpause wurde am 4. Dezember, dem sogenannten Barbaratag, eine kleine Messe vor dem Nordportal des Albulatunnels gefeiert. Dabei segnete Pfarrer Kurt Susak aus Davos vor rund 35 Mineuren, Bauarbeitern, Projektbeteiligten und Gästen die heilige Barbara, Schutzpatronin der Mineure, die am Tunneportal gut sichtbar platziert ist.

Angesichts der Witterungsverhältnisse während der Wintermonate rund um das Albulamassiv, die unter anderem den Zugang zu den Baustellen und das Deponieren von Ausbruchsmaterial verunmöglichen, werden die Bauarbeiten von Dezember bis März unterbrochen.

Im bestehenden Albulatunnel wurden die zwölf Querverbindungen angesprengt, die den bestehenden und den neuen Albulatunnel verbinden werden.

Im bestehenden Albulatunnel wurden die zwölf Querverbindungen angesprengt, die den bestehenden und den neuen Albulatunnel verbinden werden. © Jano Felice Pajarola