Offizieller Weltrekordversuch

Samstag, 29. Oktober 2022

Der Versuch rollt an: Im Rahmen der 175-Jahr-Feierlichkeiten der Schweizer Bahnen unternimmt die Rhätische Bahn (RhB) am Samstag, 29. Oktober 2022, den offiziellen Versuch, den längsten Reisezug der Welt fahren zu lassen. Der 1910 Meter lange Zug mit 100 Wagen soll auf der UNESCO Welterbestrecke Albula/Bernina von Preda bis Bergün und weiter über den Landwasserviadukt rollen. Die entsprechenden Tests zur technischen Machbarkeit und Gewährleistung der Sicherheit haben in den vergangenen Monaten stattgefunden.

Der längste Reisezug der Welt soll sich aus 25 Flügeltriebzügen des neuesten Typs «Capricorn» zusammensetzen. Diese werden im Zuge der grössten Rollmaterialbeschaffung ihrer Geschichte von der RhB bis 2024 erworben und der Bündner Bahn einen grossen Modernisierungsschub verleihen. Der Rekordversuch – vorausgesetzt, er ist erfolgreich – soll im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen werden.

Das Erbe der Bahnpioniere sichtbar machen
Nicht irgendwo, sondern auf der weltberühmten UNESCO Welterbestrecke Albula/Bernina (seit 2008 trägt die RhB dieses begehrte Label) soll der Weltrekordversuch stattfinden. Der längste Reisezug soll sich von Preda durch die faszinierenden Kehrtunnels bis Bergün und weiter über den Landwasserviadukt schlängeln. Und so das bahntechnische Meisterwerk der Bahnpioniere sichtbar machen. Dazu RhB-Direktor Renato Fasciati: «Die Schweiz ist ein Eisenbahnland wie kaum ein anderes. Dieses Jahr feiern wir 175 Jahre Schweizer Bahnen. Mit diesem Weltrekordversuch will die RhB mit ihren Partnern ihren Beitrag leisten und eine Pioniertat realisieren, die es so noch nie zu sehen gab». Mit an Bord sind führende Kompetenzpartner aus Technologie, Industrie, Dienstleistung, Tourismus und Medien. Die Details zum Weltrekordversuch werden anlässlich einer Medienorientierung am 29. Juni 2022 präsentiert.