Sicherheit steht an erster Stelle

Safety first – ein Begriff, der nie eine Floskel sein darf. Bei der RhB sorgen eigene Sicherheitsbeauftragte dafür, dass die Sicherheit zu jeder Zeit erste Priorität hat. Regelmässig prüfen sie die Arbeitsplätze auf ihre Sicherheit.

Fabienne Kühne, Assistentin Leiter Produktion, 01. September 2020

Neben der Präventionsarbeit in Form von Informationen und Weiterbildungen für alle Berufsgruppen sind regelmässige Audits vor Ort entscheidend für die Sicherheit. Sicherheitsbeauftragte wie David Rudolf prüfen deshalb in regelmässigen Abständen die Arbeitsplätze auf ihre Sicherheit.

Wenn sich 80 Tonnen in Bewegung setzen...

An einem Donnerstag begab sich unser Sicherheitsbeauftragter David Rudolf für ein Sicherheitsaudit nach Schnaus-Strada zum Güterumschlagplatz Surselva, wo gerade der Verladeplatz umgebaut wird.

Auf diesem Umschlagplatz werden unter anderem Wechselbehälter der Valser Mineralquellen GmbH und der Schweizerischen Post vom Lastwagen auf die Bahn umgeladen und dann ökologisch und nachhaltig von der Bündner Güterbahn auf der Schiene weitertransportiert. Um diese gewichtigen Güter zu verladen, ist ein Staplerfahrzeug, ein sogenannter Reach-Stacker im Einsatz, welches selbst über 80 Tonnen wiegt.

Der bisherige Kiesplatz wurde durch das Gewicht und die unterschiedlichsten Witterungsverhältnisse stark beansprucht und die regelmässige Ausbesserung von Schlaglöchern wurde zur mühseligen Routineaufgabe. Mit einer Entwässerungsrinne und einem speziellen Asphaltbelag wird nun eine nachhaltige Lösung umgesetzt.

So eine Baustelle birgt Gefahren. Täglich ändernde Gegebenheiten wie beispielsweise neue Gruben, veränderte Absperrungen usw. fordern Konzentration von allen Beteiligten. Der Reach-Stacker-Fahrer, der Lastwagenchauffeur und auch die Baustellenarbeiter sind gegenseitig Gefahr und Sicherheit zugleich. Hatte der Reach-Stacker Fahrer bisher nur den LKW als Hindernis auf dem Platz, sind plötzlich Bauarbeiter, Personenwagen und weitere Baufahrzeuge im Arbeitsfeld. Engere Wendeplätze verändern die Situation zusätzlich.

Die Überprüfung der Sicherheitsregeln

Das Sicherheitsaudit war nun dazu da, die Arbeitsabläufe auf die bestehenden Sicherheitsregeln zu prüfen, Gefahren zu dokumentieren und diese wenn möglich direkt vor Ort zu eliminieren oder im Rahmen der Nachbearbeitung anzupassen. Für ein Audit werden im Voraus Schwerpunkte festgelegt, die vor Ort geprüft werden. So beobachtete und dokumentierte der Sicherheitsbeauftragte zusammen mit den Vorgesetzten des Arbeitsortes an diesem Tag in Schnaus-Strada das Verhalten der Mitarbeitenden, das Einhalten der Sicherheitsbestimmungen und Arbeitsanweisungen oder auch das sichere Verwenden von Arbeitsmitteln wie Maschinen, Apparaten, Anlagen usw. Ein zusätzlicher Bestandteil ist die Überprüfung auf Vollständigkeit, Zustand und korrekte Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung. 

In unserem Beispiel des Sicherheitsaudits in Schnaus-Strada gab es nichts zu beanstanden. Im Nachgang werden jeweils die Resultate des Audits im internen Qualitätssystem festgehalten und allfällige Massnahmen in die Wege geleitet.

Jährlich über 100 Audits in allen Bereichen

Nicht nur bei Umbauten, auch bei alltäglichen Arbeiten werden bei jährlich über 100 Audits der Zustand von Geräten und Maschinen, das Verhalten im Gleisbereich und anderes auf ihre Sicherheit geprüft. 

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

Es wurden noch keine Kommentare erfasst.

Was ist Ihre Meinung?

Fehler