10 Fragen an...

Mario Beck, Leiter Energie/Fahrleitung

Ab und zu ertönt durch den Lautsprecher der RhB-Züge «Fahrleitungsstörung». Doch was steckt dahinter? Was verursacht die Störung? Und was hat die Arbeit an Fahrleitungen mit einer Lokführerin bzw. einem Lokführer zu tun? Mario Beck gibt Auskunft.

Lea Kaspar, Mitarbeiterin Unternehmenskommunikation, 11. Mai 2021

1 Was ist eigentlich eine Fahrleitungsstörung?

Eine Fahrleitungsstörung ist, wie der Name schon sagt, eine Störung an der Fahrleitung. Die Fahrleitung befindet sich einige Meter oberhalb der Gleise und liefert den Lokomotiven den benötigten Strom. Sie kann aufgrund eines Kurzschlusses oder einer entzwei geteilten Leitung defekt sein. 

2 Wie kommt es zu einer Fahrleitungsstörung?

Störungen an der Fahrleitung können ganz verschiedene Ursachen haben. Bei der RhB sind über drei Viertel aller Fahrleitungsstörungen auf die Natur zurückzuführen. Die RhB ist eine Gebirgsbahn, ein Drittel unseres Streckennetzes befindet sich auf über 1 500 m ü. M. Wetterextreme, wie grosse Schneemengen, starker Wind, extreme Windböen oder Eis können die Fahrleitungen beschädigen. Durch umgestürzte Bäume können Drähte der Fahrleitungen reissen oder Ausleger verbiegen, so dass der Zugverkehr eingestellt werden muss. 

3 Wie werden Fahrleitungsstörungen behoben?

Die Störungsbehebung ist immer ein Zusammenspiel zwischen Menschen und Maschinen. Einerseits benötigt es ein motiviertes Team mit gut ausgebildeten und starken Mitarbeitenden, andererseits braucht es leistungsfähige Grossmaschinerien für die anspruchsvolle Topografie. Gerade in diesem Winter gab es Tage, an denen zuerst 50 cm Neuschnee weggeräumt werden mussten, bevor die Fahrleitung repariert werden konnte. Die Behebungen verlaufen je nach Ereignis sehr unterschiedlich. Manchmal sind lediglich Aufräumarbeiten, wie Bäume mit dem Kran zur Seite heben und anschliessend eine kurze Reparatur eines Drahtes der Fahrleitung, nötig. Fehlt jedoch ein ganzer Mast, sind kreative Köpfe mit grossem Fachwissen gefragt, welche vor Ort gemeinsam einen Plan für eine effiziente Reparatur sicherstellen.  

4 Wer behebt die Fahrleitungsstörungen?

Wir sind grundsätzlich in zwei Piketts organisiert. Die Mitarbeitenden aus dem Engineering übernehmen die Funktion der Netzleitstelle, da die RhB, im Vergleich zur SBB, keine Netzleitstelle hat, welche 24/7 besetzt ist. Die Mitarbeitenden aus dem Aussendienst, die sogenannten Fahrleitungsmonteurinnen und -monteure, welche in Landquart und Samedan stationiert sind, beheben anschliessend die Fahrleitungsstörungen. Im Hintergrund sind jeweils weitere Arbeitskolleginnen und -kollegen aus der Betriebszentrale involviert. Je nach Ereignis arbeiten wir auch eng mit dem Bahndienst zusammen, welcher uns bei Bedarf unterstützt. 

5 Welche Aufgaben haben die Fahrleitungsmonteurinnen und -monteure?

Fahrleitungsmonteurinnen und -monteure erstellen komplette neue Fahrleitungsanlagen, führen Umbauarbeiten an diesen aus oder erledigen Wartungsarbeiten. Auch beheben sie Störungen, führen Arbeiten an der Schienenrückleitung und -erdung durch und fahren mit unseren Schienenfahrzeugen. Sie haben sehr vielfältige Aufgaben, jeder Tag ist anders. Ich führe zwei Gruppen mit insgesamt 19 Mitarbeitenden. Die eine Gruppe mit elf Mitarbeitenden hat ihren Arbeitsplatz in Landquart und die andere Gruppe mit acht Mitarbeitenden arbeitet in Samedan. Beide Gruppen führen im Grundsatz dieselben Aufgaben aus, arbeiten einfach an einem anderen Standort.

6 Welche Voraussetzungen braucht es, um den Beruf als Fahrleitungsmonteur/in auszuüben?

Meine Gruppen sind immer im Team unterwegs, entsprechend muss man eine Teamplayerin oder ein Teamplayer sein. Man hat gemeinsame Ziele bei der Arbeit, da ist man auf die Unterstützung der Arbeitskolleginnen und -kollegen angewiesen. Entsprechend wird auch viel kommuniziert und bei der Arbeit ist deshalb eine offene Kommunikation wichtig. Des Weiteren werden handwerkliches Geschick und eine gute körperliche Verfassung vorausgesetzt. Als Fahrleitungsmonteur/in bist du bei jedem Wetter draussen. Als fachlicher Hintergrund wird eine abgeschlossene Lehre in einem handwerklichen oder technischen Beruf vorausgesetzt. Die Ausbildung als Fahrleitungsmonteur/in erfolgt dann hauptsächlich intern bei der RhB. So gesehen sind alle meine Mitarbeitenden «Quereinsteigerinnen oder Quereinsteiger»: Sie sind ursprünglich Schlosser/in, Landmaschinenmechaniker/in, Netzelektriker/in, Automatiker/in, Elektromonteur/in, Anlage- und Apparatebauer/in oder Seilbahnmechatroniker/in.   

7 Wie sieht ein typischer Alltag einer Fahrleitungsmonteurin bzw. eines Fahrleitungsmonteurs aus?

Sie arbeiten oft in der Nacht. Ihre Arbeitswoche dauert üblicherweise nur vier Nächte und dauert von Montagabend bis Freitagmorgen. Sie beginnen am Montagabend zwischen 20.00 und 21.00 Uhr, man trifft sich entweder in Landquart oder Samedan. Sie rüsten das benötigte Material und Werkzeug und stellen ihren Bauzug zusammen. Anschliessend fahren sie mit dem Bauzug auf die Baustellen. Die Fahrleitungsmonteurinnen und -monteure haben alle eine Ausbildung, welche sie befugt, Bauzüge fahren zu dürfen. Vor Ort wird dann die Fahrleitung spannungsfrei geschaltet und geerdet, bevor an den Fahrleitungen gearbeitet werden darf. Nun wird gearbeitet, bis kurz bevor der erste Zug am Morgen darauf fahrplanmässig die Arbeitsstelle passiert. Spätestens dann muss die Fahrleitung wieder unter Spannung gesetzt werden und die Arbeiten abgeschlossen sein. Das Team fährt anschliessend zurück nach Landquart oder Samedan.

8 Was macht den Beruf als Fahrleitungsmonteur/in attraktiv?

Die Arbeit ist extrem spannend und vielfältig. Dieser Beruf umfasst noch viele Berufe mehr. Als Fahrleitungsmonteur/in bist du gleichzeitig auch Lokführer/in, denn du fährst für Montage und Reparatur mit den Bauzügen umher, du bist auch Kranführer/in, bist Monteur/in oder sogar Baustellenchef/in. Die Mitarbeitenden sind für alle diese Arbeiten ausgebildet. Es kann in jeder Schicht immer wieder gewechselt werden, einmal fährt man den Bauzug, einmal sitzt man im Kran etc. Entsprechend ist man nicht «nur» Fahrleitungsmonteur/in, denn meine Mitarbeitenden sind echte Multitalente und können alle diese Aufgaben ausführen.  

9 Wie kamst du zu deinem aktuellen Beruf als Leiter Energie/Fahrleitung bei der RhB?

Ich habe ursprünglich eine Lehre als Elektromonteur gemacht und mich dann mit einem Studium im Bereich Elektrotechnik weitergebildet. Ursprünglich spezialisierte ich mich auf Energieversorgungsunternehmen wie Kraftwerke. Durch einen glücklichen Zufall kam ich dann in die Bahnbranche zur RhB. Seit knapp zehn Jahren bin ich nun bei der RhB im Bereich Energie und Fahrleitung tätig.  

10 Drei Gründe, weshalb du dein Team und die RhB empfehlen kannst?

Wir pflegen im Team einen super Zusammenhalt. Durch das gemeinsame Arbeitsziel haben wir einen starken Teamgeist, wir sind wie eine Familie. Geschätzt wird zudem die Arbeitszeit. Es wird vier Nächte gearbeitet, entsprechend haben unsere Fahrleitungsmonteurinnen und -monteure von Freitagmorgen bis Montagabend immer ein verlängertes Wochenende. Des Weiteren ist der Beruf als Fahrleitungsmonteur/in bei der RhB ein abwechslungsreicher Multitalentjob und man hat immer wieder verschiedene Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung. 

Lust auf eine neue Herausforderung als Fahrleitungsmonteurin oder Fahrleitungsmonteur im Team von Mario Beck? Wir suchen Verstärkung in Landquart und Samedan. 

Jetzt bewerben für Landquart: Fahrleitungsmonteur/in (100%)
Jetzt bewerben für Samedan: Fahrleitungsmonteur/in (100%)

Nicht sicher, ob dieser Beruf zu dir passt und du möchtest gerne das Team und die Arbeit noch besser kennen lernen? Im folgenden Video erfährst du, was die Fahrleitungsmonteure in Landquart an ihrer Arbeit und im Team schätzen:

Es wurden noch keine Kommentare erfasst.

Was ist Ihre Meinung?

Fehler