10 Fragen an...

Dino Rada, Sachbearbeiter

Dino Rada ist seit 2008 Mitglied der Arbeitsgruppe Finanzen und Benchmark, welche von der RAILplus AG organisiert wird. Er erklärt uns mehr zur Zusammenarbeit der Meterspurbahnen in der Schweiz.

Brigitte Simeon, Leiterin Controlling, 18. Februar 2020

1 Kannst du uns die RAILplus AG kurz erklären?

RAILplus ist ein Verbund von Meterspurbahnen in der Schweiz. Der Verbund dient einerseits dem bahnübergreifenden Erfahrungsaustausch und andererseits einer starken Stimme in «Bundesbern» und der Industrie.

2 Seit wann gibt es die RAILplus AG?

Seit 2003. 

3 Was ist deine Aufgabe bei der RAILplus AG?

Ich bin in der Arbeitsgruppe «Finanzen und Benchmark (F&B)» aktiv und dort hauptsächlich im Bereich Benchmark. Meine Verantwortung besteht darin, dass die Erfassung der Kennzahlen und Kommentare bei den einzelnen Bahnen strukturiert und effizient durchgeführt wird. Auch die Erstellung und termingerechte Einreichung der Berichterstattung an den Verwaltungsrat RAILplus fällt in meinen Aufgabenbereich.

4 Was ist denn überhaupt ein «Benchmarking»?

Bei einem «Benchmarking» werden die eigenen Kennzahlen kontinuierlich mit den Kennzahlen der Konkurrenz - vor allem mit denen des Wettbewerbsbesten - verglichen. Die sinngemässe Übersetzung von «Benchmarking» ist «Massstäbe vergleichen». 

5 Kannst du kurz erklären wie der «Benchmarking-Prozess» abläuft und welcher Nutzen dabei erzielt wird?

Zuerst werden jährlich die vordefinierten Kennzahlen der einzelnen Bahnen erhoben und visualisiert - pro Kennzahl wird eine Grafik erstellt. Einerseits zeigt die Grafik für jede Bahn eine Abweichung zum Vorjahr (interner Vergleich) und andererseits, wo die Bahn im Vergleich mit den anderen Bahnen steht (externer Vergleich). Eine Verbesserung beziehungsweise Verschlechterung der Kennzahl kann von der Grafik leicht abgelesen werden. 

Der Nutzen ist die unternehmensinterne Abweichungsanalyse sowie der Vergleich der eigenen Unternehmung mit dem Branchenbesten. Was macht die führende Bahn besser als wir? Können wir dies bei der RhB auch umsetzen?

6 Welche Kennzahlen werden ermittelt und analysiert?

Es werden Kennzahlen in verschiedenen Themenbereichen erhoben: 

  • Personal: Fluktuation, Abwesenheiten, Mitarbeitendenzufriedenheit
  • Rollmaterial: Instandhaltungs- und Reinigungskosten
  • Betrieb: Pünktlichkeit, Auslastungsgrad
  • Marketing und Vertrieb: Anzahl beförderte Personen, Personenkilometer, Verhältnis Verkauf online/Billettautomat/Schalter

7 Werden noch andere Themen in der Arbeitsgruppe «Finanzen & Benchmark» behandelt?

Ja, speziell erwähnen kann man die Arbeitsgruppe «Strategischer Einkauf». Hier geht es darum, den Bedarf an Schienen, Fahrzeugen, usw. der einzelnen Bahnen zu bündeln und dadurch Lieferanten-Rabatte zu erzielen. Beispiel: Die gemeinsame Harmonisierung der Anforderungen an Fahrzeugen führte dazu, dass die Matterhorn Gotthard Bahn und die RhB bei der Beschaffung von insgesamt neun Rangierlokomotiven Kosten von rund 1 Million Franken einsparen konnten.

8 Welche wichtigen Themen werden im 2020 angegangen?

2020 steht unter dem Zeichen von «Viva la France» - zumindest sprachlich. Nebst den aktuell acht Bahnen aus der Deutschschweiz und zwei Bahnen aus der italienischen Schweiz, werden in diesem Jahr sieben weitere Bahnen aus der Romandie in RAILplus integriert.

9 Somit ist dein Französisch einwandfrei?

Nicht wirklich. Zum Glück (heureusement) bekomme ich Unterstützung vom RAILplus-Verantwortlichen der Montreux-Berner Oberland-Bahn.

10 Wie und wo kann man mehr über RAILplus erfahren?

Auf der Website www.railplus.ch stehen weitere Infos zur Verfügung. 

die beteiligten Bahnen

Es wurden noch keine Kommentare erfasst.

Was ist Ihre Meinung?

Fehler