Hinter den Kulissen

Die Junior Station in Thusis

Der Bahnhof Thusis ist seit dem Jahr 2016 eine Junior Station. Was dieser Begriff bedeutet und wo die Vor- und Nachteile dieses Konzepts liegen haben die Lernenden anhand der folgenden Fragen gleich selbst beantwortet.

Lernende Junior Station Thusis, 05. Januar 2021

1 Was bedeutet Junior Station?

Als Junior Station kann man einen Bahnhof bezeichnen, an dem hauptsächlich Lernende aus verschiedenen Lehrjahren arbeiten und die Verantwortung für die täglichen Aufgaben des Bahnhofs tragen.

2 Wer arbeitet mit?

Aktuell arbeiten an der Junior Station neun Lernende und fünf ausgebildete Reiseberater, die sogenannten «Coaches». An der Junior Station wird in drei verschiedenen Touren gearbeitet. Der Frühdienst besteht aus einem Lernenden und einem Coach. Sie sind dafür zuständig, den Bahnhof zu öffnen und alles für den Verkauf vorzubereiten. Der Mitteldienst besteht aus einem einzelnen Lernenden, der am Bahnhof bereits viel Erfahrung hat, damit er die anderen bestmöglich unterstützen kann. Der Spätdienst besteht ebenfalls aus einem Lernenden und einem Coach. Sie schliessen den Bahnhof am Abend und sorgen dafür, dass alles am richtigen Platz ist. 

Einmal monatlich gibt es den sogenannten «JS-Day». An diesem Tag sind nur Lernende anwesend. Das bedeutet, dass die Lernenden, die für den Früh- und Spätdienst eingeteilt sind, zusätzliche Verantwortung tragen, da sie die Alarmanlage entschärfen beziehungsweise scharf stellen und die sonstigen Aufgaben selbstständig erledigen müssen. Die Lernenden unterstützen sich gegenseitig, weil sie tagsüber nicht auf die Hilfe der Coaches zurückkommen können.

3 Wie sieht ein normaler Tag in der Junior Station aus?

Am Morgen werden als erstes die Türen geöffnet, die Kassen bereitgestellt, die Systeme gestartet und der Fremdgeldbestand gezählt. Nebst dem Ticketverkauf sind diverse tägliche Aufgaben zu erledigen, sowohl am Schalter als auch rund um den Bahnhof. Dazu gehört beispielsweise das Erfassen vom Tagesumsatz oder das Kontrollieren von diversen Annullationen und Erstattungen für die Buchhaltung. Das Leeren der Parkuhren und Schliessfächer muss auch erledigt werden. Der Tresor wird täglich kontrolliert und ab einem gewissen Betrag wird das Geld an die Bank abgeliefert. Tagsüber werden die Anliegen und Wünsche unserer Kunden freundlich bedient. Am Abend ist der Spätdienst dafür verantwortlich, alle Türen wieder zu schliessen und den Arbeitsplatz erst zu verlassen, wenn alles ausgeschaltet und geschlossen ist.

4 Welche Vorteile hat eine Junior Station?

Der wohl grösste Vorteil der Junior Station ist, dass die Lernenden, die einen Einsatz bei der Junior Station haben - sei es ein Semestereinsatz oder ein ganzes Jahr - sehr viel dazulernen können und durch die Verantwortung, die sie tragen, eine sehr hohe Selbstständigkeit entwickeln. Die Lernenden können ebenfalls ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen, da sie durch das grosse Team täglich mit anderen Kollegen arbeiten.

5 Wie selbstständig arbeiten die Lernenden?

Die Lernenden tragen grundsätzlich die Verantwortung für fast alles. Das wöchentliche bzw. monatliche Abschliessen der Buchhaltung wird von den Coaches erledigt. Nebst den täglichen Aufgaben, für die die Lernenden je nach Tag und Tour zuständig sind, sind sie auch noch einem Ressort zugeteilt, an dem sie regelmässig etwas zu tun haben. Momentan sind die folgenden Ressorts:

Buchhaltung
Die Buchhaltung ist dafür zuständig die Konti regelmässig zu kontrollieren, damit der Abschluss der Buchhaltung Ende Monat einfach und sauber von statten gehen kann. Das heisst, es werden wöchentlich alle Konti auf die Beträge und die Ordnung geprüft.

 

Einteilung
Die Monatseinteilung der Lernenden erfolgt durch einen Lernenden im dritten Lehrjahr. Dieser teilt allen Lernenden für den kommenden Monat verschiedene Touren zu und erstellt eine Übersicht, wer wann anwesend ist und welche Lernenden wann in der Schule, in Kursen oder aus anderen Gründen abwesend sind.

 

Events
Lernende, die das Ressort «Events» verantworten, planen Events und führen diese durch. Es sind besondere Ereignisse wie beispielsweise ein Weihnachtsmarkt oder ein gemeinsames Essen der Junior Station.

 

Ausstellungsmaterial
Dieses Ressort beschäftigt sich mit dem Organisieren, Bereitstellen und Kontrollieren des Ausstellungsmaterials. Wenn andere Bahnhöfe über den Online-Shop Material bestellen, sind sie dafür verantwortlich, den Transport zu organisieren und die Ware zum richtigen Zeitpunkt bereitzustellen.

 

Bestellungen
Lernende in diesem Ressort sind für die Bestellungen von Prospekten und Büromaterial zuständig.

 

Prospekte und Werbeflächen
In diesem Ressort sind die Lernenden für die Schaufenster und sonstigen Werbeflächen zuständig. Ausserdem sind sie für das Prospektlager verantwortlich. Es ist wichtig, dass es von allen Prospekten noch genügend an Lager hat und dass die Angebote und Informationen aktuell sind.

 

Am Schalter arbeiten die Lernenden soweit sie können selbstständig und fragen erst dann bei den Coaches nach, wenn sie mit ihrem eigenen Wissen und Nachschauen nicht weiterkommen.

 

6 Welche Ziele haben die Lernenden?

Die Ziele der Lernenden sind es, Verantwortung zu tragen und Sozial- und Fachkompetenzen zu entwickeln. Sie sollen tägliche Aufgaben zeitgerecht und korrekt erledigen und ihre Ressorts kompetent und selbstständig handhaben. Sie sollen als Teil eines Teams funktionieren und einen lehrreichen und erfolgreichen Einsatz am Bahnhof Thusis erleben dürfen. 

Die Rhätische Bahn ist mit ihren über 100 Lernenden eines der grössten Ausbildungsunternehmen im Kanton Graubünden. Sie arbeitet in der Lernendenausbildung mit login, dem professionellen Partner für Berufsbildung in der Welt des Verkehrs, zusammen. 

Unsere offenen Lehrstellen findest du hier.

5 Kommentare

Hans van Lith 28.01.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen der RhB, Ein prima Idee und sehr wertvoll! Als ex-Eisenbahner, (später Eisenbahnjournalist, jetzt im Ruhestand, 84) wurde ich damals (1957-1959) ausgebildet vond der Höheren Eisenbahnschule. Regelmässig hatten wir Praxiswochen im Aussendienst. Mann fühlte sich nicht nur Eisenbahner, sondern hatte tatsächlich Kontakt met dem täglichen Leben am Bahnhof oder irgendwo anders bei der Bahn. Das System war unterschiedlich als bei der RhB, aber die Gefühle der Lernenden kenne ich und ich habe erfahren wie wertvol es für uns damals war uns schon Eisenbahner zu fühlen. Dazu kamm natürlich wie wichtig es ist die Ausbildung 'am Arbeitsplatz' zu bekommen und so das täglichen Eisenbahnerleben schon 'in den Fingern' zu kriegen.

Antworten
Reply Admin Profile Rhätische Bahn AG (RhB) 28.01.2021

Lieber Hans, herzlichen Dank für diesen netten Kommentar! Es freut uns, dass du Dank diesem Blog-Artikel in Erinnerungen schwelgen konntest. :-) Beste Grüsse

Karl-Louis Döbel 28.01.2021

Mit großer Freude habe ich Ihren Beitrag über die Junior Station gelesen. In den 90er Jahren war ich einer der Mitinitiatoren bei der DB AG , bei der Gründung von Bundesweiten Junior Firmen. Diese wurden auch unter Anleitung eines Trainers von Azubis geführt. So wurde die Schließung von kleineren Verkaufstellen verhindert . Leider wurde das Konzept aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben , da mit aller Macht ein Börsengang gewollt war. Ausbildung ist nun mal ein Kostenfaktor . Ich wünsche Ihnen weitehin viel Erfolg und bei einer meiner nächsten Besuche in Graubünden, werde ich den Bahnhof in Thusie besuchen. Mit freundlichen Grüßen

Antworten
Reply Admin Profile Rhätische Bahn AG (RhB) 28.01.2021

Herzlichen Dank für diesen sehr spannenden Kommentar! Es freut uns sehr, dass Sie den Artikel mit grosser Freude gelesen haben. Und natürlich freut es uns auch, wenn Sie die Junior Station besuchen werden. Herzlichen Dank und beste Grüsse

Was ist Ihre Meinung?

Fehler