10 Fragen an...

Benjamin Neumann, 3. Lehrjahr als Logistiker Verkehr

Als angehender Logistiker arbeitet Benjamin in einem Rangier-Team, wo er das Zusammenstellen von Zügen plant und organisiert. Wie erlebt Benjamin seine Ausbildung bei login Berufsbildung?

Romina Gerber, Praktikantin login Berufsbildung, 28. Februar 2020

1 Benjamin, kannst du dich kurz vorstellen?

Ich bin 20 Jahre alt und im dritten Lehrjahr als Logistiker Verkehr bei der login Berufsbildung. Im Moment bin ich in Ilanz stationiert. 

2 Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ganz viele verschiedene Dinge: Ich bin viel in der Natur unterwegs, fotografiere gerne und drehe Videos. Auch bin ich Leiter der Jungschar-Arbeit. Zudem mag ich Musik und treibe Sport. 

3 Was war dein Berufswunsch als Kind?

Ich glaube, ich wollte Polizist werden. 

4 Kannst du erklären, was ein Logistiker mit Schwerpunkt Verkehr macht?

Wir rangieren. Das heisst, dass wir Wagen verbinden, sodass ein Zug fahren kann. Wir nehmen diese Züge auch wieder auseinander, damit jeder Wagen dort hinkommt, wo er hingehört. Wir sorgen dafür, dass die Güter an den richtigen Ort kommen und dass es genügend Wagen für die Fahrgäste hat. 

5 Wie bist du auf diese Lehre aufmerksam geworden?

Ich habe zuerst eine kaufmännische Lehre in Richtung Immobilien und Treuhand bei der RhB begonnen. Nach einer Weile habe ich gemerkt, dass dieser Beruf nicht das Richtige für mich ist und habe diese Lehre abgebrochen. Anschliessend habe ich das 10. Schuljahr besucht. In dieser Zeit hat sich mein damaliger Ausbildungsleiter bei mir gemeldet und angefragt, ob ich als Logistiker Verkehr schnuppern möchte.

6 Weshalb hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Einerseits, weil man bei diesem Beruf draussen ist. Und zwar bei jeder Tageszeit und Wetterlage. Andererseits auch, weil es etwas anderes ist, etwas, dass ich noch nie gemacht habe. Es ist schliesslich nicht alltäglich, Wagen zu rangieren. 

7 Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Den typischen Tag gibt es nicht. Manchmal läuft extrem viel, manchmal auch weniger. Es ist bei jedem Bahnhof unterschiedlich. In Ilanz rangieren wir nur Wagen des Güterverkehrs. Einmal in der Woche helfe ich in Disentis aus, wo wir Personenwagen rangieren. Grundsätzlich rangieren wir den ganzen Tag. Wir stellen Wagen von A nach B und stellen Züge zusammen. 

8 Was gefällt dir an deinem Job?

Man ist viel draussen und bewegt sich viel dabei. Auch der Kontakt mit Menschen gefällt mir, denn man arbeitet in diesem Beruf nie allein. Das Gemeinschaftsgefühl, welches man im Team hat, ist etwas Wichtiges und Lässiges.

9 Wie sehen deine Pläne nach der Lehre aus?

Nach der Lehre werde ich meinen obligatorischen Militärdienst absolvieren und anschliessend noch eine Weile weiter als Logistiker arbeiten. 

10 Was rätst du angehenden Logistikern?

Wenn es jemandem Spass macht, draussen zu arbeiten und er oder sie den Kontakt mit Menschen und auch die Abwechslung mag, dann ist es sicher ein passender Beruf. Man sollte wetterfest sein, denn ein Logistiker ist bei Schnee, Regen, Wind und unterschiedlichen Temperaturen immer draussen. 

Logistiker/in EFZ, Fachrichtung Verkehr

Wenn du die Fachrichtung Verkehr einschlägst, wechselst du im 2. Lehrjahr in den Rangierdienst. Da arbeitest du in einem Rangier-Team, wo du das Zusammenstellen von Zügen planst und organisierst. Kuppeln und Entkuppeln von Personen- und Güterzügen gehören dabei zu deinen Tätigkeiten. Du gibst über Funk dem/der Lokführer/in Anweisungen, machst Bremsrechnungen, stellst einzelne Wagen zu Zügen zusammen und schickst diese auf die Reise.

Wenn auch du eine Ausbildung als Logistiker/in mit Schwerpunkt Verkehr absolvieren möchtest, findest du hier alle Infos dazu. 

Es wurden noch keine Kommentare erfasst.

Was ist Ihre Meinung?

Fehler