Jazyky

Ve zvoleném jazyce nejsou k dispozici všechny obsahy. Chcete se podívat do světa Rhétské dráhy? Přejít na anglický.

Jazyky

Ve zvoleném jazyce nejsou k dispozici všechny obsahy. Chcete se podívat do světa Rhétské dráhy? Přejít na anglický.

Grossbaustellen

Die RhB als perfekter Logistikpartner

Die Rhätische Bahn bedient Grossbaustellen in ganz Graubünden. Neben detaillierter Logistikplanung ist eine einwandfreie Ausführung Ihrer Transporte selbstverständlich.

Die Bündner Güterbahn verfügt über langjährige Erfahrung bei der Versorgung von Grossbaustellen per Bahn. Beispielsweise belieferte die Rhätische Bahn während Jahren die Baustelle des NEAT-Basistunnels in Sedrun sowie die Bauunternehmungen des Umfahrungstunnels Klosters und Saas mit Rohbaustoffen und Baumaterialien.

Mit dem Bau des neuen Albulatunnels steht erneut ein Grossprojekt an, das die Bündner Güterbahn in den nächsten fünf Jahren beschäftigen wird. Riesige Mengen an Ausbruchmaterial transportiert die Bahn innerhalb kurzer Zeit ab und liefert Baumaterial pünktlich nach Preda und Spinas.

Während des Baus des Albulatunnels II transportiert der Güterverkehr der RhB Ausbruchmaterial ab und liefert Baumaterial.

Projekt «Neubau Albulatunnel II» – Logistik

Die Erschliessung der abgelegenen Baustelle erfolgt zum grössten Teil per Bahn, wofür auf beiden Seiten des Tunnels je ein Baubahnhof erstellt wird. In den Portalbereichen werden in der Bauphase vorübergehend grössere Flächen belegt.

Das anfallende Ausbruchmaterial dient als Rohstoff für die Beton- und Schotterproduktion und wird in Preda aufbereitet. Für Material ungenügender Qualität wurde im Gebiet «Las Piazzettas» bei Preda eine geeignete Geländekammer zur Ablagerung von bis zu 250 000 m³ Ausbruchmaterial gefunden.

Transportangebot Albula-Shuttle «Bahnversorgung Baustelle Albulatunnel II»

Transportbestimmungen
Der beauftragte Unternehmer und seine Subunternehmer wie auch Lieferanten übergeben der Rhätischen Bahn alle nachstehenden Materialtransporte ab dem des Produkteherstellungs- bzw. Lagerortes nächstgelegenen für den Güterverkehr geöffneten Bahnhof der Rhätischen Bahn: Zement, Betonwaren, Eisenwaren, Stahlwaren, Rohbaustoffe, weitere Baustoffe und Maschinen sowie alle anderen Güter, die in ganzen Wagenladungen der Rhätischen Bahn an- oder abtransportiert werden können.

Fahrplankonzept
Die Zuleitung von allen Gütern im Einzelwagenladungsverkehr zu den Baustellenbahnhöfen erfolgt grundsätzlich von Montag bis Freitag ohne allgemeine Feiertage mit fahrplanmässigen Güterzügen bis zum Bahnhof Samedan und dann gebündelt weiter mit einem Güterextrazug nach Preda oder Spinas.

Die Abholung der leeren Güterwagen in Preda oder Spinas wird ebenfalls von Montag bis Freitag ohne allgemeine Feiertage mit einem Güterextrazug vorgenommen. Nach Rückkehr der Bahnwagen ab Preda oder Spinas in Samedan erfolgt der Weitertransport mit fahrplanmässigen Güterzügen zum Bestimmungsbahnhof.

Baustellenbahnhof Preda
Im Jahr 2015 wird die bestehende Anlage des Bahnhofs Preda mit neuen Umschlagsgleisen des Baustellenbahnhofs ergänzt. Die Anlage wird bis zur Inbetriebnahme des Albulatunnels II nach Einbau der bahntechnischen Ausrüstung bzw. Umbauarbeiten der Perronanlagen des Bahnhofs Preda im Jahr 2019 beibehalten. Ausnahme bildet das Baugleis Ost (rot), welches sieben Monate vor Abnahme des Albulatunnels II stillgelegt werden muss.

Baustellenbahnhof Spinas
Im Jahr 2015 wird die bestehende Anlage des Bahnhofs Spinas mit neuen Umschlagsgleisen des Baustellenbahnhofs ergänzt. Die Anlage wird bis zur Inbetriebnahme des neuen Albulatunnels II bzw. den Umbauarbeiten der Perronanlagen des Bahnhofs Spinas im Jahr 2019 beibehalten.

Transportpreise und weitere Informationen
Die offiziellen Transportpreise für Material auf der Schiene nach Preda und/oder Spinas sowie weitere Informationen finden Sie in folgendem Dokument:

Transportangebot «Albula-Shuttle» für die Bahnversorgung der Baustelle Albulatunnel II

Güterzug mit Zementsilowagen.

Güterzug mit Staubgutwagen

Güterzug mit Wagen im konventionellen und kombinierten Verkehr.

Güterzug mit Wagen im konventionellen und kombinierten Verkehr.

Transportangebot Albula-Sprinter «Preda – Spinas – Preda»

Grundsätzliches
Für den Transport von Ausbruchmaterial und den Rücktransport von aufbereiteten Rohbaustoffen wie Sand/Kies wird während der gesamten Bauphase des Tunnelausbruchs ein Pendelverkehr eingerichtet. Der «Albula-Sprinter» verkehrt zwischen Preda und Spinas und kann wegen der festen Komposition für andere Materialtransporte nicht verwendet werden.

Zugskomposition
Die vorgesehene Zugskomposition des «Albula-Sprinters» besteht aus einer Streckenlokomotive Ge 4/4 I (BoBoI), einem vierachsigen Schwerkraftentladewagen des  Typs «Fac», fünf vierachsigen Einmuldenkippwagen des Typs «Fau» sowie einem Personenwagen der 2. Klasse für den Transport von Baustellenmitarbeitern. Diese Zugskomposition kommt jeweils vom Bahnhof Samedan und pendelt nach Bedarf des Bauunternehmers zwischen den zwei Baustellenbahnhöfen Preda und Spinas.

Transportmenge pro Umlauf
Mit der aufgeführten Komposition können je Transport ab Spinas nach Preda insgesamt 100 m³ bzw. 170 Tonnen Ausbruchmaterial und von Preda nach Spinas insgesamt 20 m³ bzw. 34 Tonnen Zuschlagsstoffe (Kies/Sand) transportiert werden.

Güterzug mit Zuschlagstoffen (Kies/Sand) in Schwerkraftentladewagen des Typs «Fac».

Güterzug mit Zuschlagstoffen (Kies/Sand) in Schwerkraftentladewagen des Typs «Fac».

Einmuldenkippwagen des Typs «Fau» beim Auslad.

Einmuldenkippwagen des Typs «Fau» beim Auslad.

Transportangebot Grischa-Sprinter «Abtransport von Rohbaustoffen ab Preda»

Grundsätzliches
Für den Abtransport von überzähligen Rohbaustoffen für die Wiederverwertung ist der Einsatz eines Güterextrazuges mit dem Namen «Grischa-Sprinter» vorgesehen. Der Bauunternehmer vor Ort hat damit die Möglichkeit, nutzbare Restkomponenten sowie allenfalls Bahnschotter aus einem Teil des Ausbruchmaterials in Ganzzügen abzuführen.

Zugskomposition
Der «Grischa-Sprinter» besteht aus einer Streckenlokomotive des Typs Ge 6/6 II (BoBoBo) und fünf bis acht Schwerkraftentladewagen des Typs «Fac».  Als Alternative kann der Zug auch mit fünf bis sechs vierachsigen Flachwagen des Typs «Sl» mit jeweils zwei ACTS-Containern pro Bahnwagen geführt werden.

Transportmenge pro Umlauf
Mit den aufgeführten Kompositionen ist es möglich, zwischen 80 m³ und 160 m³ bzw. bis zu 270 Tonnen Restkomponenten (Kies, Sand oder Bahnschotter) pro Umlauf abzutransportieren.

Güterzug auf der Arosalinie.

Mit einem Güterextrazug sind grosse Mengen an Rohbaustoffen rasch angeliefert.

Güterzug mit ACTS-Containern.

Ein Güterextrazug mit ACTS-Containern sorgt für einen ökologischen und effizienten Transport.